anrufenmailenKontaktSprechzeitenTerminteilen
info@orthopaedikos.de 0711 569874 Daimlerstr. 67, 70372 Stuttgart

Empfehlen Sie uns weiter

Teilen Sie unsere Internetseite mit Ihren Freunden.

Sprechzeiten

Mo Di Mi Do Fr

Achillodynie

Schmerzen und chronische Reizung im Bereich der Achillessehne
Eine sehr häufige Erkrankung im Bereich der Achillessehne ist die chronische Überlastung mit teilweise vorhandenen Belastungs- und Ruheschmerzen.
Die Umgebung der Sehne und die Sehne selbst werden druckschmerzempfindlich. In fortgeschrittenem Stadium wird eine Verdickung tastbar, das ist ein Zeichen einer bereits krankhaften Veränderung (Tendopathie) der Sehne selbst.
Bei weiterer bestehender Symptomatik können zu eine Schwächung und Veränderung der Sehne führen, zum Teil mit spontanen Rupturen oder Rissen der Sehne selbst.

Konservative Therapie:

Exzentrische Dehnungsübungen der Sehne.
Bei Sportlern (z. B. Läufer, Fussbaler) sollte bei immer wiederkehrenden Schmerzen in der Achillessehne eine Analyse des Gang- Lauf- und Belastungsbildes stattfinden. Eine entsprechende Einlagenversorgungen und eine eventuelle Anpassung des Laufstills haben häufig positiven Einfluß auf die Belastung der Sehne.
Als weitere konservative Massnahmen können Injektionen in das Gewebe um die Sehne zu einer Schmerzlinderung führen.
Angewendet werden unterschiedliche Substanzen in Betracht, wie z.B. Hyaluronsäure, oder eine Therapie mit ACP.

Operative Therapie:

Bei schwerwiegenden Verklebungen oder Rissen der Sehne, müssen diese operativ versorgt werden.

Bursitis subachillea:

Schleimbeutelenzündung im Bereich der Achillessehne

Manchmal führt eine Überlastung im Bereich der Achillessehne zu einer chronischen Schleimbeutelentzündung, besonders wenn ein Knochenvorsprung die Sehne selbst irritiert.

In der konservativen Therapie wird durch Schonung, Kühlung und die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten eine Linderung der Beschwerden herbeigeführt.

Die operative Therapie mit chirurgische Resektion des entzündeten Schleimbeutels und Abtragung von störenden Knochenvorsprüngen oder schon vorhandenen Verkalkungen der Sehne wird in Fällen von chronischer Reizung durchgeführt.

Haglundexostose:

Hinterer oder oberer Fersensporn

Häufig kommt es zu Störungen im Bereich der Achillessehne durch eine sogenannte Haglundexostose, welche eine knöcherne Vorwölbung des Fersenbeines darstellt, welche bei chronischen Überlastungen zur Reizung der Achillessehne und zu chronischen Entzündung des Schleimbeutels führt.

Therapie:

Bei Problemen, die durch einen sogenannten oberen oder hinteren Fersensporn verursacht werden, kann dieser durch eine Operation entfernt werden. Gleichzeitig wird meist der entzündete Schleimbeutel entfernt.